Willkommen beim Unabhängigen Beauftragten

Foto Herr RörigKaum etwas kann das Leben und die Entwicklung eines Menschen so schwer und umfassend belasten, wie sexuelle Gewalt in der Kindheit. Oft sind es sehr nahestehende Personen, die diese schrecklichen Taten begehen, Personen, zu denen das Kind Vertrauen hat. Es muss unser Ziel sein, die Orte, an denen sich Kinder aufhalten, sicherer zu machen. Dies gilt für Institutionen ebenso wie für die Familie selbst. Dieser Aufgabe fühle ich mich als Unabhängiger Beauftragter verpflichtet.
mehr »

Aktuelles

Aufruf zur Mitarbeit im Betroffenenrat gestartet

Berlin, 20. Oktober 2014. Heute startet der Aufruf zur Mitarbeit im Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Betroffene von sexueller Gewalt in der Kindheit sind eingeladen, die Arbeit des Unabhängigen Beauftragten zu begleiten und sich daran zu beteiligen.

Aufruf und Bewerbungsbogen zum Download »

Pressemitteilung »

Häufig gestellte Fragen »

Aktuelles

„Gemeinsam gegen Missbrauch“:
Bundesfamilienministerin Schwesig und Missbrauchsbeauftragter Rörig setzen auf Jahresempfang des Beauftragten ein Zeichen gegen Missbrauch

Bundesministerin Schwesig und Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung setzen gemeinsam ein Zeichen gegen Missbrauch

Berlin, 22.09.2014. Mit einer Unterschriftenaktion setzten Bundesfamilienministerin Schwesig und der Unabhängige Beauftragte Rörig auf dem heutigen Jahresempfang des Beauftragten unter dem Motto „Gemeinsam gegen Missbrauch“ ein Zeichen gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen.

weiter »

Pressemitteilung

Berlin, 19.11.2014. Statement des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, anlässlich 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention:

„Der 25. Jahrestag der Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention sollte uns mahnen, den Schutz der Kinder in Deutschland vor sexueller Gewalt noch viel ernster zu nehmen. Das elementare Recht der Kinder auf Schutz vor sexueller Ausbeutung wird weltweit nicht oder nicht ausreichend umgesetzt. Auch in Deutschland findet sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen täglich und mitten unter uns statt, insbesondere in Familien, dem sozialen Umfeld und durch digitale Medien. 13 Millionen Kinder und Jugendliche müssen künftig besser vor Missbrauch geschützt werden. Schulen, Kirchen, die Wohlfahrt und zum Beispiel der Sport sind in der Pflicht, ihr bisheriges Engagement weiter zu steigern.

Die Vermittlung der Kinderrechte ist wichtig, damit Kinder ein Bewusstsein darüber haben, wann ihre Grenzen überschritten werden und was Erwachsene tun dürfen und was nicht. Leider kennt bis heute noch nicht einmal die Hälfte aller Kinder in Deutschland ihre Rechte! Kinder, die um ihre Rechte wissen, können Verletzungen ihrer Rechte besser einordnen und sich leichter Hilfe holen. Wenn wir Kinder besser vor sexueller Gewalt schützen wollen, brauchen wir einen Bewusstseinswandel in der gesamten Gesellschaft. Jedes Kind muss das Recht auf Schutz und Fürsorge durch die Gesellschaft haben und als eigenständige Persönlichkeit mit eigener Würde und eigenen Rechten gesehen werden. Die Macht- und Abhängigkeitsverhältnisse, denen Kinder ausgesetzt sind, dürfen von Erwachsenen nicht ausgenutzt werden. Viel würde zur Akzeptanz der Kinderrechte – und damit auch zum Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt – beitragen, wenn wir die Kinderrechte endlich in die Verfassung aufnehmen würden. Damit setzt eine Gesellschaft ein klares Signal der Selbstverpflichtung.“

Statement »

Pressemitteilung

Missbrauchsbeauftragter ruft Betroffene zur Mitarbeit in neuem Betroffenenrat auf

Betroffene von sexuellem Kindesmissbrauch können die Arbeit des Missbrauchsbeauftragten künftig kontinuierlich begleiten und sich daran beteiligen. Hierfür wird ein Betroffenenrat auf Bundesebene eingerichtet. Das Bewerbungsverfahren startet heute. Bewerbungsschluss ist am 21. November 2014.

Berlin, 20.10.2014. Mit der Einrichtung eines Betroffenenrats wird die im aktuellen Koalitionsvertrag vorgesehene Beteiligung von Betroffenen umgesetzt. Die Sicherstellung einer verbindlichen und strukturierten Beteiligung von Betroffenen auf Bundesebene war stets eine der zentralen Forderungen des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig.

weiter »

Menü rechts überspringen

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
Ergänzendes Hilfesystem / Fonds sexueller Missbrauch überspringen

Ergänzendes Hilfesystem / Fonds sexueller Missbrauch

Menü campagne überspringenMenü Hearings überspringen

Menü Hearings

Nein zu Rechtsextremismus überspringen

Nein zu Rechtsextremismus

Links überspringenKampagne „Sprechen hilft“ überspringen

Kampagne „Sprechen hilft“

Suche in Foren überspringen

Suche in Foren


Erweiterte SucheHilfe für Erweiterte Suche (Neues Fenster)
Stimmen von Betroffenen
Die folgenden Zitate stammen von Anruferinnen und Anrufern der telefonischen Anlaufstelle. Sie haben zugestimmt, dass wir ihre Meinungen und Anliegen anonym veröffentlichen.
„Es muss schnell etwas passieren. Ich kann nicht Jahre nach einem Therapeuten suchen!“