Willkommen beim Unabhängigen Beauftragten

Foto Herr RörigKaum etwas kann das Leben und die Entwicklung eines Menschen so schwer und umfassend belasten, wie sexuelle Gewalt in der Kindheit. Oft sind es sehr nahestehende Personen, die diese schrecklichen Taten begehen, Personen, zu denen das Kind Vertrauen hat. Es muss unser Ziel sein, die Orte, an denen sich Kinder aufhalten, sicherer zu machen. Dies gilt für Institutionen ebenso wie für die Familie selbst. Dieser Aufgabe fühle ich mich als Unabhängiger Beauftragter verpflichtet.
mehr »

Pressemitteilung

Kabinettbeschluss: Rörig für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt

Foto Schwesig / Rörig

Berlin, 26.03.2014. Die neue Amtszeit des Unabhängigen Beauftragten beginnt am 1. April 2014 und ist zunächst auf eine Dauer von fünf Jahren angelegt.

weiter »

Presseinformation

Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung veröffentlicht Gutachten zu Reformbedarf im Strafrecht

Berlin, 14.04.2014. Der Unabhängige Beauftragte veröffentlicht heute das bei Prof. Hörnle, Lehrstuhl für Strafrecht an der Humboldt Universität Berlin, beauftragte Gutachten: „Sexueller Missbrauch von Minderjährigen: Notwendige Reformen im Strafgesetzbuch“.

weiter »

Aktuelles

Erklärung zum Amtsantritt des Unabhängigen Beauftragten

von Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

weiter »

Menü rechts überspringenHilfen für Betroffene überspringenMenü Hearings überspringen

Menü Hearings

Menü campagne überspringenMenü Elternbefragung überspringen

Menü Elternbefragung

Befragung zu Schutzkonzepten in Kitas und Schulen. Machen Sie mit!
Nein zu Rechtsextremismus überspringen

Nein zu Rechtsextremismus

Links überspringenKampagne „Sprechen hilft“ überspringen

Kampagne „Sprechen hilft“

Suche in Foren überspringen

Suche in Foren


Erweiterte SucheHilfe für Erweiterte Suche (Neues Fenster)
Stimmen von Betroffenen
Die folgenden Zitate stammen von Anruferinnen und Anrufern der telefonischen Anlaufstelle. Sie haben zugestimmt, dass wir ihre Meinungen und Anliegen anonym veröffentlichen.
„Es braucht noch viel mehr Öffentlichkeit!“